Talk zum Film „Krücke“
und Mick Baumeister live

Mittwoch, 25.7.

ab 19.30 Uhr

Talk mit Jörg Grünler (Regie), Heinz Hoenig,
Mick Baumeister (Musik) & Gästen

Ein Klassiker kehrt zurück! Noch bevor „Krücke“ im Rest der Republik auf die Leinwand kam, fand im Kinosaal der früheren Bismarck-Kaserne gemeinsam mit Regisseur Jörg Grünler, Komponist Mick Baumeister, Martina Gedeck (Bronka) und Heinz Hoenig (Krücke) die Uraufführung statt.

Die Talkrunde mit Regisseur Grünler, Komponist Mick Baumeister, einem der Schauspieler und weiteren Gästen blickt zunächst zurück auf die Umstände der Entstehung des Films und versucht, die enorme, mitreißende Wirkung und immer noch ungebrochenen Aktualität von „Krücke“ zu verorten, erschienen 1992/93, immerhin knapp 50 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Notwendig ergibt sich daraus ein vergleichender und kritischer Blick auf die Filmszene und Filmkunst damals und heute, Themen Trends, Markt, Unterhaltung und gesellschaftspolitische Verantwortung.
Moderator: Thomas Schäfer.

Im Anschluss

Mick Baumeister live

Große Gefühle. Liebe. Sehnsucht. Schmerz. Glück. Trauer. Wut. Das ist es doch, was die Menschen seit jeher fasziniert und begeistert: auf den Theaterbühnen, in der Literatur – und vor allem in einem der emotionalsten Medien überhaupt: im Film. Es sind dabei nicht in erster Linie die Bilder, die Szenen, die Dialoge, die ans Herz gehen. Wer genau hinschaut, oder besser gesagt hinhört, der merkt, dass es vor allem die Filmmusik ist, die uns bewegt und im Innersten berührt. Einer, der diese Klaviatur der Gefühle wie kaum ein zweiter beherrscht, ist der Komponist und Musiker Mick Baumeister. In seinen Filmkompositionen zaubert er zu den Bildern die großen Gefühle. Und in seinem Konzertprogramm lässt er mit seiner Musik das Kino der Emotionen im Kopf und im Herzen entstehen. Großes Kino.

Man muss ihn erleben. Mitfühlen. Mick Baumeister solo. Nur er und sein Flügel. Das reicht zum Abheben. Zumindest für einen zaubervollen Abend lang.
Foto: Ingrid Hertfelder